Unter uns nur Wolken
Anna Pfeffer
Generationenroman
Aufbau Taschenbuch
Juni 2016
eBook und Print
288

Unter uns nur Wolken

Es erzählt die Geschichte von Tom – einem Barkeeper – der sich um seinen Opa Florian kümmert. Florian leidet an zunehmender Alzheimer.
Da Tom es allein nicht schafft versucht er Pflegerinnen zu Hilfe zu nehmen. Allerdings verkrault sein Opa diese immer wieder.
Bis die beiden auf Anika treffen.
Anika hat eine Trennung hinter sich und weiß grad absolut nicht weiter. Da kommt dieses Jobangebot gerade richtig. Ohne zu wissen auf was genau sie sich einlässt nimmt sie die Herausforderung an.

„Mag die Erinnerung auch gehen, die Liebe bleibt.“

Anna hat das Thema Alzheimer und Angehörige sehr gut rüber gebracht. Sie beschreibt sehr schön wie Tom und Florian sich in ihren jeweiligen Situationen fühlen. Und auch Anika´s Probleme mit „dem Alten“.

„Habe die Gelassenheit, jene Dinge zu akzeptieren, die du nicht ändern kannst,
den Mut die Dinge zu ändern, die du ändern kannst –
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Obwohl Alzheimer ja wirklich ein sehr schweres und trauriges Thema ist, hat Anna viel Witz mit eingebaut. Auch wenn dieser manchmal für meinen Geschmack recht grenzwertig war. Insbesondere die Handlungen von Florian. Aber Alzheimer-Patienten sind nunmal unberechenbar. Erst recht wenn sie sich die Krankheit nicht eingestehen wollen. Und demzufolge auch nicht einsehen, dass sie Hilfe benötigen. Außerdem wurde dadurch der Lesestoff nicht ganz so schwer. Nicht immer muss man einen Roman zu dem Thema so arg ernsthaft schreiben. Außerdem denke ich, dass durch die lockere, witzige Art das Thema auch der Jugend besser näher gebracht werden kann.

„Jemanden zu lieben heißt auch, ihn loszulassen, selbst wenn es schwerfällt.“

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und mich bewegt. Ja, auch real waren meine Gefühle auf ´ner Achterbahn. Mal hab ich gelacht, dann wieder gegrübelt und ab und an hatte ich einen Kloß im Hals.
Und deshalb erhält es von mir

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere