Midirs Sohn


Midirs Sohn Book Cover Midirs Sohn
Drachenschwert-Trilogie
Marlies Lüer
Fantasy
BookRix
15.07.2015
eBook und Print
460 (Print)

Was soll ich sagen?

Die Welt hat einen Magiyamusa-Fan mehr.

Genau so hat sich Marlies ausgedrückt, als ich ihr heute morgen sagte, dass ich mit dem Buch (leider) fertig geworden bin. Und ich muss ihr absolut recht geben!

Ewig konnte ich nichts so recht mit dem Buch anfangen. Immer wieder sah ich das Cover und den Titel und wusste nicht so recht ob es was für mich wäre.

Bis sich das Buch auf meinen Reader geschlichen hat. Oder ist es durch ein magisches Tor drauf geschlüpft? *grübl*

Also hab ich es dann doch mal in Angriff genommen. Und schwupps ….. war ich in der Welt von Magiyamusa und kam nicht mehr raus.

Aber mal der Reihe nach. ;)

Der Wächter

Ich bin der Wächter des Tores. Beantworte meine Frage!
Liebst du Magie?
Ich höre ein Ja, Du darfst passieren!
Das Tor ist nun offen.
Tritt ein in die wundersame Welt Magiyamusa!

Celia … ein ganz unbedarftes Mädchen von 11 Jahren, aber reich an Fantasy.

Fearghas … ein Elb aus der Welt Magiyamusa, der trotz seines Alters noch eine ganze Menge über sich und die Welten dazulernt.

 

Marlies hat einen wundervollen Schreibstil. Auch wenn es anfangs noch nicht so ganz ins Reich der Fantasie geht, sondern eine kleine Vorgeschichte zu Celia gibt, hat sie mich sofort mitgerissen. Sie schreibt auf so wundervolle Art, dass ich direkt alles vor meinen Augen sah.

Die kleine 11-jährige Celia, die nach dem Tod ihrer Eltern in einem Waisenhaus landet und kein leichtes Leben hat. Sie flüchtet sich in jeder freien Minute in das Reich der Fantasie. Eines Tages wird sie zu Lord Campbell geschickt um sich um ihn und seinen Haushalt zu kümmern. Der Lord soll nicht einfach sein und Kinder nicht mögen.

Doch es kommt alles ganz anders und plötzlich findet sich Celia in einer Welt voller Drachen, Feen, Elben und sonstiger Fantasiewesen wieder. Begleitet von Fearghas – einem Elb, welcher in Drachengestalt Celia über den Weg läuft. Mit der Zeit verbindet beide eine tiefe Freundschaft – trotz der enormen Unterschiede.

So! Das reicht! Mehr wird nicht verraten!!! ;P

Es war eine wahre Wonne das Buch zu lesen. Was habe ich mitgefiebert und gehofft und gerätselt … Nie konnte ich so richtig vorausschauen wie es weitergehen könnte. Und dementsprechend habe ich jedes Mal nur sehr widerwillig das Buch zur Seite gelegt. Aber was soll ich machen, wenn ich abends kaum noch die Augen offen halten kann? ;)

Marlies hat das Buch hauptsächlich aus zwei verschiedenen Sichten geschrieben. Einmal aus Sicht von Celia. Es ist wundervoll einmal wieder aus den Augen eines Kindes zu schauen und zu erleben wie wundervoll die reale Welt doch sein kann, wenn man sich zuvorkommend und verständnisvoll zueinander verhält. Aber wie wundervoll ist es doch die Welt der Fantasie „live und in Farbe“ zu erleben!

Ja, ich gebe es zu. Auch ich wünsche mir manchmal aus unserer Welt flüchten zu können. ;) Ganz real und nicht „nur“ durch das Lesen solch wundervoller Bücher.

Und zum anderen erzählt sie aus Sicht von Fearghas. Wie ist es für ein Wesen aus der Welt der Fantasie sich in der realen Welt zurecht zu finden? Eines auf jeden Fall – nicht einfach. ;)

Die Idee des Cover´s ist nicht schlecht. Es spiegelt die wichtigsten Elemente des Buches wider. Aber irgendwie ist es nicht das Cover. Ich kann nicht so recht beschreiben was es ist, aber das Cover hat mich nie gereizt. Schade eigentlich, denn die Geschichte ist wunderbar.

Aber manchmal verbergen sich in einem simplen Kieselstein die schönsten Sachen. ;)

Doch wer ist nun eigentlich Midirs Sohn? Nein, das verrate ich euch nicht! Dazu müsst ihr schon das Buch selbst lesen. ;)

Für jeden Fan von Fantasy ist dieses Buch ein absolutes Lesemuss!!!

Zuweilen geschieht es, dass ein seltenes Ereignis sich wiederholt,
aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz.
Wie die Medaille zwei Seiten hat, und der Spiegel eine Fläche, die den Betrachter gleichzeitig zum Betrachteten macht,
so haben auch Welt und Anderwelt ihre Geheimnisse und Bestimmungen.
Und ihre Wege neben den Wegen. Der Reisende meint, den ersten Schritt zu tun,
und doch ist er, unwissentlich, schon weit über das Ziel hinausgeschossen.

Bella

Hey! Mein Name ist Bella, 74er Baujahr und bin sehr glücklich mit meiner kleinen Family.
Seit Kindestagen an bin ich ein richtiger Bücherwurm. Deshalb dreht sich hier der größte Teil natürlich um jede Menge Bücher und deren Autoren.

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog und besucht mich doch mal wieder. ;)

Letzte Artikel von Bella (Alle anzeigen)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

Ein Gedanke zu “Midirs Sohn

  • Maria

    Du hast ein echtes Talent, einen neugierig zu machen, weißt du das? :D
    Aber jetzt weiß ich wenigstens, womit ich mich belohnen werde, wenn ich nächste Woche meine Arbeit über den „Humidity Sensor“ abgeben werde ;).

    Liebe Grüße
    Maria