Zwischenstopp Japan

Unser Zwischenstopp in Japan war im Japanischen

Garten des zusammenfliessenden Wassers

Der im April 2003 eröffnete Japanische Garten entstand im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Tokio. Shunmyõ Masuno, Gartendesigner und Zen-Priester, schuf einen Garten, der die ganze Fülle und Schönheit der Natur einfängt – einen Ort der Stille und des Schauens. Es entstand ein Garten mit Stilelementen der klassisch japanischen Gartenkunst …

So wird der Garten an der Schautafel erklärt und das mit der ganzen „Fülle der Schönheit der Natur“ kann ich nur bestätigen. Es waren so wunderschöne Blumen und Pflanzen vorhanden, in Kombination mit kleinen Bächen oder Teichen.
Von daher könnt ihr euch auf eine Bilderflut mit eben genannten einstellen, denn wir hatten das Glück, dass alles wunderbar in Blüte stand. 😀

 photo IMG_1473_zpsaxx9olpe.jpg
 photo IMG_1476_zpskjbwlqn3.jpg
 photo IMG_1480_zpstvgb8kzp.jpg
 photo IMG_1482_zpsg1fohorm.jpg
 photo IMG_1484_zpshw5gueh8.jpg
 photo IMG_1487_zps6uoxi9ev.jpg
 photo IMG_1488_zpsyli09mur.jpg
 photo IMG_1491_zpsw481eqky.jpg
 photo IMG_1497_zpsdvqgvvuv.jpg
 photo IMG_1502_zpsvzvcfe3t.jpg
 photo IMG_1503_zpsnodfrw2g.jpg
 photo IMG_1506_zps2cjhdof7.jpg
 photo IMG_1516_zpspjcvafzb.jpg
 photo IMG_1517_zpsiq4ulizs.jpg
 photo IMG_1518_zpso9caosbs.jpg
 
Der Riesen-Zen-Garten lädt einfach zum verweilen ein.
Aber da sollte man echt nur im kleinen Kreis hin. Ich durfte nicht verweilen, da der größte Teil schon wieder weit voraus war. 🙁
 photo IMG_1539_zpswwcgc4ii.jpg

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.