Medusa Mabuse – die Chaotin

Expeditionsplan Chandni Destiny

Das Ziel unserer Expedition ist die Geburtsstätte der beiden Bücher Chandni Destiny? – Ihre Liebe begann im Traum und Chandni Destiny! – Liebe meines Lebens. Und wo ist diese? Na klar! Zu Hause bei

Medusa Mabuse

Anders als bei anderen Autoren und Autorinnen hat Medusa nicht schon immer geschrieben. Sie hat sich lediglich gedanklich ihre eigenen Geschichten gesponnen.

Erst vor 5 Jahren hat sie begonnen, eine Story welche sie schon 30 Jahre lang beschäftigt hat aufzuschreiben.

Dabei bedient sie das Genre Romantic Suspense. Neben Liebesgeschichten beinhalten ihre Geschichten auch Thriller und Krimi.

Bei Gesprächen mit anderen oder Schauen ihrer Lieblingsserien bekommt sie die besten Ideen. Um diese dann produktiv aufzuschreiben setzt sie sich gemütlich an ihren Esstisch.

Esstisch? Ja. Sie möchte definitiv keinen Schreibtisch in ihrer Wohnung haben. Na gut. Dann eben am Esstisch. Hihi

Medusa MabuseDort schreibt sie dann ihre Geschichten ziemlich chaotisch – wie sie selber sagt.

Ich kann nicht fortlaufend zum Ende kommen. Immer wieder muss ich hier was einfügen, dort etwas löschen, auch umschreiben kommt häufig vor

Das einzige „Ritual“ beim Schreiben sind ihre Zigaretten. Ohne denen geht garnix. Naja, ich kann´s nachvollziehen. 😀

Wenn sie sich dann einmal in eine Geschichte begeben hat, fühlt sie voll mit. Am schlimmsten sind dabei traurige Szenen für sie.

… weil sie mich erst einmal außer Gefecht setzen. Bis ich mich wieder beruhigt habe, bringe ich keinen Buchstaben zu Papier. Spannende, temporeiche Szenen mag ich gerne, die laufen auch wie geschmiert

Das ist zum einen eine „Zeitbremse“. Aber auch die Recherche nimmt etliche Zeit in Anspruch. Für diese und das Schreiben benötigt Medusa dann ca. 1 Jahr. Tja, sie ist eben sehr genau. 😉

Die Charaktere werden auch jedes Mal neu „erfunden“. Niemals orientiert sie sich an realen Personen. Auch hier nimmt die Namensfindung wieder einen großen Zeitplatz in Anspruch.

Ohne sie ansprechen zu können, kann ich nicht schreiben. Eine Bedeutung haben die Namen nicht, wohl aber die Spitznamen.

Da ich derzeit in der Realität schreibe, also keine eigenen Welten erschaffe, muss ich mir wenigstens nicht auch noch um die Bezeichnung der Welt kümmern. Das würde mich glaube ich restlos überfordern

Eigentlich nimmt sich Medusa nach jedem Buch vor mal eine Pause zu machen. Eigentlich. Natürlich klappt das meistens dann doch nicht so.

Ihr allererstes Buch – ihr Baby – hatte sie eigentlich nur für sich geschrieben. Bis ihr ihre süße Tochter den Floh ins Ohr setzte dieses doch zu veröffentlichen. Und da die beiden ein super Team sind hat sich Medusa nach 2 Jahren des „Hin-und-Her-Entscheidens“ dann dafür entschieden.

Ob sich seitdem ihr Leben verändert hat konnte sie mir garnicht so genau sagen. Denn nicht nur die Veröffentlichung war. Sie hat auch einen anderen Lebensabschnitt beendet.

Medusa´s Alltag

Momentan wird sie von ihrem Brotjob sehr in Beschlag genommen. Dadurch kommt sie leider nicht so wirklich zum Schreiben.

Bis sich das wieder ändert, sammle ich eifrig handschriftliche Notizen, die ich in einer ruhigen Minute in den Laptop klopfe.

Neue Veröffentlichung in Sicht?

Derzeit habe ich vier Manuskripte an denen ich immer mal wieder schreibe. In allen geht es wieder um Romantic Suspense. Eines davon, dieses veröffentliche ich wahrscheinlich als nächstes, handelt von Zwangsheirat. Der Roman spielt in der Neuzeit, wo es so etwas üblicherweise in unserem Kulturkreis nicht mehr gibt. Trotzdem kommt es dazu. Geld spielt dabei eine Nebensächliche Rolle. Der Hauptgrund für diese Ehe ist ein vorangegangenes Drama und die Rache dafür

Medusa macht auch keine weitreichenden Zukunftspläne. Lieber lässt sie alles auf sich zukommen. Was für sie aber feststeht – sie wird auf jeden Fall die derzeit 4 offenen Projekte beenden und veröffentlichen.

Tja, und dann hat sie noch weitere Ideen in ihrem hübschen Kopf. 😉

Für die Zukunft wünscht sie sich, dass sie irgendwann in Ruhe in Rente gehen kann ohne noch einen Nebenjob ausüben zu müssen. Sie möchte 24/7 schreiben.

Thema Rezensionen

Rezensionen sind für Medusa mehr als wichtig. Egal ob mit wenig oder vielen Sternen. Denn ohne sie wüsste sie nicht ob sie richtig liegt oder eben nicht.

Egal wie kurz oder lang eine Rezi ist, wenn ich spüre, dass ich den Leser erreicht habe – egal ob positiv oder negativ – dann ist das für mich eine gute Rezension. Auch negative, sofern objektive, Kritik werte ich positiv.

Erlebnisse

Auch Medusa hat natürlich schon einiges erlebt. Aber das möchte ich sie selbst erzählen lassen. 😉

Meine Kollegin Agnes M. Holdborg hat eine Freundin und mich zu sich nach Düsseldorf eingeladen. Bis dahin kannte ich sie nur über Facebook und trotzdem hat sie uns bei sich schlafen lassen. Das Lustigste daran war, dass ich bei meiner Heimkehr von meiner Tochter den Anschiss des Lebens kassierte, weil ich mich mit ‚Wildfremden aus dem Internet‘ getroffen habe. Verkehrte Welt ☺

Medusa´s Tipps an unsere Jungautoren

Nehmt euch Zeit. Zeit zum Schreiben, Zeit zum Überarbeiten, Zeit zum Überarbeiten, Zeit zum Überarbeiten. Und sucht euch einen Korrektor, einen Lektor und Testleser. Nehmt Hilfe an, wo immer ihr sie bekommt. Und schafft euch ein dickes Fell an. Wenn ihr veröffentlicht, springt ihr in ein Haifischbecken. Nehmt Kritik nicht persönlich sondern wachst daran.

Letzte Worte

Vielen Dank, liebe Bella, Janina, Katrin, Michaela, Nadja und Susanne, dass ich an dieser Buchexpedition teilnehmen durfte. Die Zusammenarbeit mit euch war eine tolle Erfahrung und wer weiß, vielleicht ergibt es sich ja bei meinem nächsten Roman wieder. Der spielt allerdings nicht in Bollywood.

Liebste Medusa, es hat mir auch wieder sehr viel Spaß mit dir gemacht. Danke für das supertolle Interview. Ich wünsche dir für die Zukunft weiterhin so viel Spaß beim Schreiben und ganz viel Erfolg.

Wir sehen uns in Frankfurt! *jubel*

 

Gewinnspiel:

Hauptaufgabe: Findet die passenden Wörter, um die es in den Expeditionsberichten geht.

Chandni Destiny - Gewinnspiel

Zusatzlos:
Ihr könnt noch fleißig Zusatzlose sammeln, indem ihr zu jedem Expeditionsbericht die Frage beantwortet:

Wie kam es zu ersten Veröffentlichung?

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

Gewinnspielregeln:

✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach dem letzten Blogtourbeitrag 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Bella

Bella

Hey! Mein Name ist Bella, 74er Baujahr und bin sehr glücklich mit meiner kleinen Family.
Seit Kindestagen an bin ich ein richtiger Bücherwurm. Deshalb dreht sich hier der größte Teil natürlich um jede Menge Bücher und deren Autoren.

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog und besucht mich doch mal wieder. 😉
<3
Bella

One thought on “Medusa Mabuse – die Chaotin

  1. Hallo,

    ihre Tochter hat sie dazu animiert, die Geschichte zu veröffentlichen und nach einigem hin und her hat sie sich auch dazu entschieden 🙂

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close